Kung Fu und Tai Chi in Berlin Kreuzberg

Wir praktizieren Kung Fu und Tai Chi in Berlin Kreuzberg, Wrangelkiez. Unser Lehrer Giorgio Ugolini lehrt Kungfu im
Meihuaquan-Stil (梅花拳) und Tai Chi im Yang-Stil (楊式)
nach Meister Chang Dsu Yao.

Trainingszeiten

KUNG FU
Dienstag: 19.45 bis 21.45 Uhr
Freitag: 18.30 bis 20.30 Uhr Anfänger
19.30 bis 21.30 Uhr Fortgeschrittene

TAI CHI
Mittwoch 17.30 bis 19.30 Uhr

TAI CHI + KUNGFU
Sonntag 14.00 bis 16.00/17.00


Die Kunst der Bewegung

Wir bilden unser körperliches Können im Sinne von Eleganz, Ausgeglichenheit und Menschlichkeit aus. Kampfsport bedeutet hier vielmehr Kraft, Beweglichkeit und Gelenkigkeit als Kampf und Gewalt.

Wir setzen körperliche Kraft nicht dumpf und brutal ein, sie wird niemals losgelöst von Tugenden wie Mut, Gelassenheit, Behutsamkeit und Intelligenz. Unser „Kampfsport“ hat in diesem Verständnis kaum etwas mit wütender Schlägerei zu tun, sondern ist vielmehr eine Kunst der Perfektion körperlicher Eleganz und seelischer Ausgeglichenheit, und zwar im Geiste allgemeiner Humanität.

Fortschritte sind nicht nur in der Turnhalle zu spüren, sondern auch im Alltag.

Kung Fu – 功夫

Kungfu (Pinyin GōngFu) ist das Wort, mit dem am gewöhnlichsten die traditionelle chinesische äußere Kampfkunst dargestellt wird. Der Begriff, der wegen des poetischen Inhaltes der zwei Ideogramme in mehrere Arten und Weise übersetzt werden kann, wird üblicherweise als „Harte Arbeit“ oder „mit Fähigkeit üben“ in den westlichen Sprachen übertragen. In dem Sinne hat der Begriff Kungfu weniger mit einer Kampfkunst (wortwörtlich „Wu Shu“) und mehr mit allgemeiner Disziplin, Absicht, Fleiß zu tun. Eher also ein Mindset als eine Sammlung von Techniken.

Unsere Schule reicht auf die gegründete Schule vom Meister Chang Dsu Yao zurück, die heute weiter von seinen Söhnen Chang Wei Shin und Chang Yu Shin noch übertragen wird. Der Hauptstil der Schule basiert auf Mei Hua Chuan (梅花拳, „Pflaumenblüte Boxen“), ein alter Stil vom Nordchina.

Mei Hua Quan ist von Eleganz, Ausgeglichenheit, Flexibilität, Geschwindigkeit und Harmonie der Bewegungen geprägt, und auf diese Prinzipien basiert der Unterricht dieses Stils. Dazu werden auch Formen in Paar gelernt (choreografische Kämpfe), Hand-, Waffenformen (Kurz- und Langstock, Säbel, Doppelsäbel, Spear, Schwert, Kette, Hellebarde, und mehr). Außerderm werden akrobatische Elemente geübt (Di Tang Quan – 地趟拳) ebenso wie Elementen von freiem Kampf (San Da – 散打).

Anderen Stylen werden auch ins Programm während des Lernprozesses eingeführt, hauptsächlich Tang Lang Quan (螳螂拳, “Gottesanbeterin Boxen”, mit den typischen “hook-hands” und wiederholte und schnelle Angriffen) und Ba Ji Quan (八極拳 – “Boxe der acht Extreme”, wo Kraft und Geschwindigkeit auf Nahkampf orientiert sind).

Tai Chi Chuan – 太極拳

Tai Chi Chuan (Pinyin Tài Jí Quán) in ist die am weitesten und bekanntesten chinesische Disziplin, die zu den Inneren Kampfkünsten (oder Innere Stile, 內家拳, „Neijia Quan) gehört. Die „Neijia“ fokussieren also mehr auf geistige und innerliche Aspekte eher als dynamische und kampforientierte. Unsere Schule basiert auf den Yang Stil, der von der Yang Familie entwickelt wurde, um starke und routinierte Übungen zu definieren, die von allen Menschen in allen Altern für ihre körperliche und geistige Gesundheit geübt werden können. Kern des Styles ist die Berühmte 108-Form, die alle Tai Chi Prinzipien beinhaltet.

Ziel dieser Kampfkunst ist Kampftechniken (Angriffe und Verteidigungen) durch eine sanfte, gesunde und meditative Routine zu erlernen. Mehr als reiner Kampf wird also bei dieser alten Disziplin die Aufmerksamkeit auf die Zwerchfellatmung, Balance und Geschmeidigkeit der Formen (Positionen) gelenkt.

Regelmäßige Übung verstärkt die Fähigkeit, den Körper durch den Geist zu beherrschen und die physische Aktivität durch die Sinne zu beleben.

Tai-Chi Chuan ist eine Kunst, die für jedes Lebensalter geeignet ist.

Aktuelle wissenschaftliche Studien verweisen auf seine therapeutischen und gesundheitlichen Effekte: Tai Chi Chuan dient auf vielfältige Weise der Rehabilitation von Hüften, Knien und Wirbelsäule und ist ein wahres Wundermittel für die vitale Funktion der Gelenke.

Unser Training

Obwohl wegen der weiten Vielfalt des Programms oft Trainings unterschiedlich aussehen, sie werden in der Regel so eingeteilt:

  • Aufwärmung (Ba Duan Jin 八段锦, “die acht Brokaten” – traditionelle Qi Gong Übungsreihenfolge)
  • Dynamische/Aerobe Übungen, Zirkeltraining
  • Grundlagen („Dan Lien“ – Wiederholung der einzelnen Techniken; Kicks, Übungen in Linie)
  • Formen (Hand/Waffen)
  • Partnerformen
  • Dehnung/Workout

Training Retreat

Wie jedes Jahr findet statt unser Camp bei dem Seminarhaus Burg Lutter (Nähe Salzgitter). Da warten auf dich 4 Tage Trainings von Morgen bis Abend in einem wunderschönen uralten Bauernhof, von Tieren und Natur umgeben. Wir übernachten in gemeinsamen Zimmern und kochen gemeinsam. Eine tiefere Perspektive des Lernens, des Übens und des Zusammenseins wirst du erleben.

Schreib gerne uns, um mehr Informationen darüber zu bekommen.

Biographie

Giorgio Ugolini, geboren 1984 in Bologna, Bauingenieur.

  • KungFu / TaiChi seit 1991 in Bologna, Italien, in der Schule Chang Dsu Yao
  • KungFu / TaiChi Trainer seit 2006, Meister Severo Zambonelli, direkter Schüler vom Meister Chang Dsu Yao.
  • 3° Chie Schwarzer Gürtel beim Meister Chang Wei Shin, Sohn vom Meister Chang Dsu Yao.
  • Mehrmals italienischer Meisterschaftstitel in verschiedenen Disziplinen: Handformen, Waffenformen (u.a. Säbel, Doppelsäbel, Stock, Speer), Ditang Chuan (akrobatische Formen), Partnerformen (mit und ohne Waffen)
  • Jährliche Workshops bei Meister Chang Wei Shin, Chef des FEIKs (Italienischer Verein Kungfu)

Schreib uns